Menü

Jubiläum Hospiz

Im Sterben nicht allein – in der Trauer gehalten

Schwerkranke begleiten, Sterbenden nahe sein, ihr Leid mittragen und aushalten, Zeit schenken. Seit 25 Jahren begleiten die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Hospizbewegung Papenburg und Umgebung e.V. mit den Gruppen aus Dörpen, Aschendorf und Rhede Sterbende und ihre Angehörigen zu Hause im Pflegeheim oder im Krankenhaus. Kein Mensch sollte alleine sterben. Wenn es den Angehörigen nicht möglich ist, aus welchen Gründen auch immer, dem schwerkranken Familienmitglied beizustehen, verschaffen Hospizbegleiter ihnen neuen Raum und ermöglichen so ein ruhiges, möglichst schmerz- und angstfreies Abschiednehmen.

Menschen in ihren letzten Lebenstagen eine Hand zu reichen und sie friedlich gehen zu lassen, ihnen bis zum letzten Atemzug zu helfen, ein würdevolles Leben zu leben – das ist die Intention der Hospizbegleiter*innen, dass sie mit Herzblut und viel persönlichem Engagement ehrenamtlich leisten.

Im Rahmen unseres Jubiläums möchten wir einige Termine auch für die Öffentlichkeit anbieten, und Sie hiermit herzlich einladen!

Am Mittwoch, 29.06.2022 um 19.00 Uhr, im Nils-Stensen-Haus, Papenburg

Themenabend: „Demenz, das geht uns alle an“ Referentin: Karin Platje, Nordhorn, Demenzberaterin in der Praxis

Die Hospizbewegung Papenburg und Umgebung e.V.

mit den Orten Dörpen und Aschendorf/Rhede

 

(Bild: truhseeker08 In. pixabay.com)

Angebote für Flüchtlinge | Aktionen für den Frieden

Flüchtlingscafe

Liebe Gäste aus der Ukraine,

die Pfarreiengemeinschaft Aschendorf/Rhede möchte Ihnen die Gelegenheit bieten, sich mit Ihren Landsleuten zu treffen und sich dadurch kennenzulernen. Wir laden Sie und Ihre Familien herzlich ein zu einem Beisammensein im Amandushaus in Aschendorf (Kolpingstraße 7) bei Kaffee, Tee und Saft.

Folgende Termine sind vorerst geplant:

Donnerstag, 02.06.2022 von 15-17 Uhr
Mittwoch, 08.06.2022 von 15-17 Uhr
Mittwoch, 15.06.2022 von 15-17 Uhr
Mittwoch, 22.06.2022 von 15-17 Uhr
Mittwoch, 29.06.2022 von 15-17 Uhr
Mittwoch, 06.07.2022 von 15-17 Uhr

Herzlich willkommen!

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an uns unter folgenden Telefonnummern:

Marion Lakeberg , 0171 9042440 oder Martin Hagedorn, 0160 94667024.

 

Шановні гості з України,

Парафіяльна громада Ашендорфа/Реде хотіла б запропонувати вам можливість зустрітися зі своїми співвітчизниками та познайомитися один з одним. Ми сердечно запрошуємо вас і ваші сім’ї на зустріч в Амандусхаус в Ашендорфі (Kolpingstraße 7) з кавою, чаєм і соком. На даний момент заплановані наступні дати:

Четвер, 02.06.2022 з 3-5 вечора

Четвер, 08.06.2022 з 3-5 вечора

четвер, 15.06.2022 з 3-5 вечора

четвер, 22.06.2022 з 3-5 вечора

четвер, 29.06.2022 з 3-5 вечора

четвер, 06.07.2022 з 3-5 вечора

 

Прошу!

Якщо у Вас виникли питання, будь ласка, не соромтеся звертатися до нас за наступними номерами телефонів:

Маріон Лейкберг, 0171 9042440, Мартін Хагедорн, 0160 94667024.

 

Aktion des SKFM

Bitte hier klicken: Bilder für die Ukraine – Ukraine-Aktion des Kaufhauses Aschendorf

Für den Frieden beten

Tunxdorf-Nenndorf | Wer das in frischer Luft mit Hilfe einiger Impulse tun möchte, ist herzlich eingeladen, die Grüne Kirche hinter der Kapelle in Tunxdorf-Nenndorf zu besuchen.
Brual | Herzliche Einladung zum Friedensgebet am Sonntag, 29.05.2022 um 19:00 Uhr in St. Bernhard in Brual.

 

 

(Bild: shie_iom1028@yahoo.co.uk
In: pixabay.com)

Stellenausschreibung

  • Die Kath. Kirchengemeinde St. Nikolaus Rhede (Ems)
    sucht zu sofort einen/e Küster/in m/w/d mit 12 Std/Wochenarbeitszeit
    Sie haben Interesse an der Arbeit in der Kath. Kirche, dann senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 20.02.2022 an die Kath. Kirchengemeinde St. Nikolaus, Sudende 2, 26899 Rhede (Ems) Gerne auch per E-Mail an: st.nikolaus-rhede@bistum-osnabrueck.de

 

(Bild: geralt  In: pixabay.com)

Neues aus dem Liturgieausschuss

Du bist ein Segen. Steh auf! – So lautet bekanntlich das Jahresmotto unserer Pfarreiengemeinschaft, das coronabedingt mit Beginn dieses Kirchenjahres in die Verlängerung gegangen ist.
Das Wort „Segen“ leitet sich u.a. aus dem Lateinischen ab: „bene dicere“, was „gut sagen“ heißt und den Zuspruch alles Guten, insbesondere der Zuwendung Gottes meint. Im laufenden Kirchenjahr möchten wir gerne an dieser Stelle mit Ihrer und Eurer Hilfe Segensworte, Segenssprüche, Segensgebete veröffentlichen. Sie sind gedacht als Ermutigung, Stärkung, Inspiration und Motivation für unser persönliches Glaubensleben, das dann vielleicht ins familiäre, gesellschaftliche und auch kirchliche Leben ausstrahlen kann. Vielleicht erweist sich das insbesondere in dieser unsicheren, verwirrenden, immer noch begegnungsarmen Zeit als eine kleine Hilfe zum Leben…
Textvorschläge können unter Angabe des Verfassers/der Verfasserin (falls bekannt) und, wenn gewünscht, auch mit Angabe des eigenen Namens an asd@ems-kirchen.de unter dem Stichwort „Segensgebet“ gesendet oder in den Postkasten des Pfarrbüros geworfen werden. DANKE fürs Mitmachen!

#outinchurch – für eine Kirche ohne Angst“

Bischof Bode zu „#outinchurch – für eine Kirche ohne Angst“
Im Rahmen der Initiative „#OutInChurch“ sowie einer Fernsehdokumentation haben sich 125 Menschen in der katholischen Kirche geoutet. Viele von ihnen sind haupt- oder ehrenamtlich in der Kirche tätig und zugleich Teil der queeren Community; auch mehrere Mitarbeiter*innen aus dem Bistum Osnabrück sind darunter. Die Dokumentation lief am Montagabend, 24.01.2022 um 20:30 Uhr in der ARD und ist in der ARD-Mediathek abrufbar. Bischof Franz-Josef Bode äußert sich in einer ersten Stellungnahme wie folgt: „In der Beteiligung an der Kampagne „#outinchurch – für eine Kirche ohne Angst“ sehen wir einen mutigen Schritt von 125 queeren Mitarbeitenden der katholischen Kirche aus dem ganzen
Land. Gemeinsam und über Bistumsgrenzen hinweg outen sie sich mit der Botschaft: „Wir sind da und wir sind Teil dieser Kirche.“ Dieser hohe persönliche Einsatz ist sehr zu würdigen. Ich war mit zwei Mitarbeitenden vor Start der Kampagne im Gespräch, ein Zeichen für die vertrauensvolle Atmosphäre in
unserem Bistum. Zugleich mahnen diese Zeugnisse eine längst überfällige Debatte an. Die Loyalität kirchlicher Mitarbeiter*innen wird arbeitsrechtlich eng an die Lebensform gebunden. In der  Ausgestaltung sind Einzelfallregelungen möglich, diese werden in unserm Bistum sensibel und nach Kräften gesucht. Aber Einzelfall-Lösungen schaffen immer auch Unsicherheiten. Es ist dringend notwendig, für alle Seiten verlässliche Lösungen zu finden. Daran arbeitet der Reformprozess Synodaler Weg. Diese Fragen werden dort auf systemischer Ebene bearbeitet und in der nächsten Woche bei der 3. Vollversammlung in Frankfurt in die Diskussion gegeben. So soll eine Verbesserung der derzeit mehr als unbefriedigenden Situation aktiv vorangetrieben werden. Die Grundbotschaft der Kirche ist Gottes vorbehaltlose Liebe für alle Menschen – in ihrer Vielfalt und Einzigartigkeit. Das muss auch für alle Be-
ziehungen gelten, sofern sie von Liebe und gegenseitiger Achtung getragen sind.“

Hinweise zu Gottesdienstfeiern

Corona-Hygieneregeln
Die Zeit der Pandemie verlangt uns allen viel ab. Um uns und unsere Mitmenschen zu schützen, müssen auch in unseren Gemeinden bestimmte Hygieneregeln eingehalten werden. Angelehnt an die Niedersächsischen Corona-Verordnung gelten vorerst folgende Regelungen:
– In ALLEN Gottesdiensten gilt es, Abstände einzuhalten und FFP 2-Masken zu tragen (andere medizinische Masken reichen nicht).
– Am Platz dürfen die Masken abgenommen werden.
– Es wird empfohlen, die Maske beim Singen zu tragen.
– Kontaktdaten sind auch weiterhin notwendig.
– Für Treffen in den Gemeindehäusern gilt ab einer Personenzahl von mehr als 15 die Regelung 2G plus. Die Ausrichter der Veranstaltungen sind verpflichtet, entsprechende Nachweise zu kontrollieren und zu dokumentieren. Das Dokument wird anschließend im Pfarrbüro abgegeben. Von Seiten des Bistums wird allerdings von Präsenztreffen abgeraten.

BLEIBEN SIE GESUND!

 

(Bild: Caniceus In: pixabay.com)

 

 

Geburtstage

Veröffentlichung der Geburtstage im Brückenboten
In unserem Brückenboten möchten wir über die jährlichen Geburtstage unserer Gemeindemitglieder informieren. Damit wir die Geburtstage ab dem 75. Geburtstag, laut neuer Datenschutzregelung veröffentlichen dürfen, benötigen wir Ihre detaillierte Einwilligungserklärung.
Von allen Personen, die veröffentlicht werden möchten, benötigen wir ein schriftliches Einverständnis.

Einen Vordruck dieser Einverständniserklärung finden Sie hier: Einwilligung Veröffentlichung

und die Informationspflichten zum Datenschutz: Informationspflichten Datenschutz

Die ausgefüllte Einverständniserklärung können Sie unterschrieben in die Postkästen der Pfarrbüros werfen.

(Bild: image4you In: pixabay.com)

|