Menü

Maria vom Herzen Jesu – Neulehe

Herz Jesu – Lehe

St. Amandus - Aschendorf

St. Nikolaus - Rhede

St. Bernhard – Brual

St. Joseph – Neurhede

Gottesdienste

Orte & Uhrzeiten

Seelsorge

Unser Seelsorgeteam

Brückenbote

Aktuelle Informationen

Pfarrbüros

Unsere Pfarrbüros

Willkommen

Liebe Schwestern und Brüder!

„Ich muss nur noch kurz die Welt retten“, so singt Tim Bendzko in einem Lied. Vieles müssen wir noch „eben kurz machen“ und fühlen uns gehetzt, überlastet und überfordert. Erwartungen müssen erfüllt, Arbeiten erledigt, Abläufe optimiert werden. Fällt es Ihnen und Euch da noch leicht, einfach nur mal „da zu sein“? Still zu werden und einfach mal zu lauschen, zuhören und wahrnehmen? Was da alles um einen herum passiert… Und was auch so alles in mir passiert. Wie viele Gedanken jagen durch meinen Kopf: „gleich musst du noch“, „eigentlich müsstest du jetzt“, „habe ich das schon gemacht?“, „daran muss ich gleich unbedingt noch denken“. Bei all dieser Geschäftigkeit in meinem Kopf fällt es mir schwer, wirklich bei mir zu sein.
„Ich will sitzen und schweigen und hören, was Gott in mir redet“, sagte einst Meister Eckhard. Still werden und in sich hineinhören. Nichts machen und tun sondern ruhig werden und da-sein vor Gott. Nicht viele Worte finden, sondern schweigen, dasein, geschehen lassen und hören auf das, was Gott in mir redet. Hört sich leicht an, ist es aber dann doch nicht, oder?
Im Gleichnis von der wachsenden Saat (Mk 4,26-34) wird erzählt wie es wichtig ist, dass wir aktiv sind, säen, etwas in Gang bringen. Letztendlich müssen wir aber auch Dinge „geschehen lassen“ können. Der Same keimt ohne unser Zutun. Wir müssen geschehen lassen und abwarten. Wir können unsere Anstrengungen, unser Wollen, unser Tun in Gottes Hand legen, loslassen und es ihm anvertrauen. Das kann uns davon befreien zu meinen, alleine „die Welt retten zu müssen“. Mit Gottes Hilfe wird unser Tun Frucht bringen, auch wenn wir es nicht sehen können.
Ich wünsche Ihnen und Euch eine gute Woche,

Ihre und Eure Elisabeth Mönnich, Gemeindereferentin

 
SEELSORGLICHER NOTFALL IN DER PFARREIENGEMEINSCHAFT
0151 / 15 83 32 25
 Diese Telefon-Nr. ist nur für seelsorgliche Notfälle,
bis der neue Pfarrer eingeführt wird.

Nächste Veranstaltungen

weitere Termine in der Übersicht ›